Ortskernentwicklung

Ortskern Nottuln 2025

Zwei Jahre – von Ende 2013 bis Ende 2015 – dauerte es, bis das „Integrierte Handlungskonzept” für den Nottulner Ortskern fertiggestellt war. Jetzt geht es darum, die in dem Konzept entwickelten Maßnahmen und Pläne sukzessive umzusetzen.  
Die Auftaktveranstaltung für den Erarbeitungsprozess hat am 21. November 2013 stattgefunden, eine Planungswerkstatt am 27. März 2014. Im Rahmen der Planungswerkstatt wurden in vier Themengruppen bereits eine Vielzahl von Maßnahmenvorschlägen formuliert:
  • Entwicklung des Einzelhandels
  • Identität des Ortskerns: Kultur, Tourismus und Gastronomie, Stadtgestaltung
  • barrierefreier Ortskern und Ortsdurchfahrt
  • Ortskern für alle Generationen: soziale Infrastruktur, Spielmöglichkeiten, Treffpunkte
Dokumentation integriertes Handlungskonzept „Ortskern Nottuln 2025” (siehe Downloads) 

Was ist ein „integriertes Handlungskonzept”?

In einem integrierten Handlungskonzept wird nicht nur ein bestimmter Teilaspekt des Ortskerns betrachtet (z.B. Barrierefreiheit), sondern es werden möglichst viele Funktionsbereiche untersucht und die gefundenen Lösungen aufeinander abgestimmt.
Mit Hilfe dieses Konzeptes kann daher eine auf die individuellen Bedürfnisse vor Ort zugeschnittene Zielvorstellung ermittelt werden, aus der eine Umsetzungsstrategie abgeleitet wird.
Die Öffentlichkeit wird an diesem Prozess aktiv beteiligt. Hierzu zählen die Bürgerschaft allgemein und alle Akteure im und um den Ortskern wie Einzelhändler, Bewohner, Gastronomie, Kindertageseinrichtungen, Kindergärten, Seniorenwohnheime, Ärzte und Dienstleister, Vereine und Interessensgemeinschaften sowie Verwaltung und Politik. 

Weitere Informationen zum „Integrierten Handlungskonzept Ortskernentwicklung Nottuln 2025” gibt es auf unserer Homepage unter dem Menüpunkt „Planen, Bauen & Wohnen”.

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit

Bauplanung und Liegenschaften

Stiftsplatz 7,
48301 Nottuln
E-Mail: sonntag@nottuln.de

Amt/Fachbereich

Bauplanung und Liegenschaften