Asylbewerberleistungsgesetz

Asylbewerber erhalten, was sie für das tägliche Leben brauchen. Ihre Versorgung, die den Grundbedarf sichert, regelt das Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG). Es gilt für Asylbewerber, Ausreisepflichtige (z. B. Inhaber von Duldungen) und für andere Ausländer, die sich nur vorübergehend in Deutschland aufhalten dürfen. 

Folgende Leistungen sind vorgesehen:
Grundleistungen für
  • Ernährung
  • Unterkunft
  • Heizung
  • Kleidung
  • Gesundheits- und Körperpflege
  • Gebrauchs- und Verbrauchsgüter im Haushalt
  • Taschengeld für persönliche Bedürfnisse im Alltag
  • Leistungen bei Krankheit, Schwangerschaft und Geburt
  • bei besonderen Umständen auch weitere Leistungen, die vom Einzelfall abhängen
Die Grundleistungen werden als Sachleistungen bereit gestellt. Hiervon kann – soweit nötig – abgewichen werden, wenn der Asylbewerber nicht in einer Aufnahmeeinrichtung (Gemeinschaftsunterkunft) untergebracht ist. 


Rechtsgrundlagen allgemein

 Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG)

Ihr Weg zur Antragstellung


Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit

Soziales (Jobcenter)

Stiftsplatz 11,
48301 Nottuln
E-Mail: gellenbeck@nottuln.de

Amt/Fachbereich

Soziales