Biomüll

Für den Biomüll (braune Tonne; graue Tonne mit braunem Deckel) gibt es Sammelgefäße in den Größen 

  • 120 Liter
  • 240 Liter
Mit der Biotonne sind die im Haushalt oder auf dem Grundstück anfallenden organischen Abfälle (Küchen- und Gartenabfälle) zu entsorgen. Falls die 120-Liter-Tonne nicht ausreicht, kann man entweder eine zweite 120-Liter- Tonne beantragen oder eine mit 240 Litern Fassungsvermögen.
Die Biotonnen werden im Wechsel mit dem grauen Restmüllgefäß, also vierzehntäglich, entleert. Anfallender Biomüll kann auch von den Grundstückseigentümern kompostiert werden.
Eine Befreiung vom Anschluss- und Benutzungszwang an das Biomüllgefäß kann von der Gemeinde erteilt werden, wenn die Grundstückseigentümer darlegen, dass sie fachlich und technisch in der Lage sind, alle organischen Abfälle, die auf ihrem Grundstück und in ihrem Haushalt anfallen, ordnungsgemäß und schadlos zu kompostieren. Dabei ist besonders darauf zu achten, dass das Wohl der Allgemeinheit, insbesondere durch Gerüche oder Siedlungsungeziefer (z.B. Ratten) nicht beeinträchtigt wird.
Der Antrag auf Eigenkompostierung ist schriftlich an die Gemeinde zu richten.

Hinweis

Die Herstellerfirma der Biomüllgefäße hat einen Bio-Filter-Deckel entwickelt. Dieser Deckel soll vor allem in den Sommermonaten die Bildung von Gerüchen und die Verbreitung von Ungeziefer und Pilzsporen verhindern. Er kann gegen eine Kostenerstattung von 33,00 € (Deckel inklusive Montage) für eine kleine Biotonne und 44,00 € für eine große Biotonne direkt bei der Firma Remondis (Tel. 02541-94-45-0) bezogen werden. Dort gibt es auch weitere Informationen.
Versuche (zum Beispiel in der Gemeinde Havixbeck) haben die Wirksamkeit des Deckels bestätigt. Jedoch kann für seine Funktionsfähigkeit von der Gemeinde Nottuln keine Garantie übernommen werden.

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit

Steuern und Gebühren

Stiftsplatz 7,
48301 Nottuln
E-Mail: steuern@nottuln.de

Amt/Fachbereich

Steuern und Gebühren