Gleichstellung von Frau und Mann

„Männer und Frauen sind gleichberechtigt” lautet Artikel 3 Absatz 2 des deutschen Grundgesetzes, und zwar seit 1949. 
1994 wurde Artikel 3 um folgendes ergänzt: Die zuständigen staatlichen Organe werden angehalten, auf die tatsächliche Gleichberechtigung hinzuwirken und geschlechterbedingte gesellschaftliche Nachteile für Frauen zu beseitigen und Frauen aktiv zu fördern.
Die Gleichstellungsbeauftragte wirkt bei allen Vorhaben und Maßnahmen der Gemeinde mit, die die Belange von Frauen und Männern berühren oder Auswirkungen auf die Gleichberechtigung von Frau und Mann und die Anerkennung ihrer gleichberechtigten Stellung in der Gesellschaft haben. Außerdem begleitet sie die Entwicklung und Umsetzung des Frauenförderplans.

Ansprechpartnerin für Bürgerinnen und Bürger

Die Gleichstellungsbeauftragte
  • kann von Frauen und von Männern gleichermaßen in Anspruch genommen werden
  • ist Anlaufstelle für Fragen und Anregungen sowie bei Problemen der Gleichstellung
  • macht Öffentlichkeitsarbeit, um Frauen und Männer für Fragen der Gleichstellung zu sensibilisieren
  • vermittelt Kontakte zu Frauengruppen, Verbänden und Organisationen
  • vermittelt Angebote über Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für Frauen zum Beispiel für Berufsrückkehrerinnen

Ihr Weg zur Antragstellung


Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit

Stabstelle: Gleichstellung/ Ehrenamtskoordination

Domherrengasse 2,
48301 Nottuln
E-Mail: gleichstellung@nottuln.de

Amt/Fachbereich

Gleichstellung/ Ehrenamtskoordination