Frühe Hilfen & Frühförderung

„Es gibt kein Alter, in dem alles so irrsinnig intensiv erlebt wird wie in der Kindheit. Wir Großen sollten uns daran erinnern, wie das war.”
Astrid Lindgren, schwedische Schriftstellerin (1907 - 2002)

Wenn ein Kind auf die Welt kommt, ändert sich vieles im Leben seiner Eltern. Sie müssen sich ziemlich plötzlich in einer neuen Rolle zurechtfinden, müssen lernen die anstehenden (Erziehungs-) Aufgaben erfolgreich zu bewältigen. Manchmal aber ist diese neue Lebenssituation so besonders, dass sie besondere Hilfen erfordert. Zum Beispiel dann, wenn das Kind zu früh geboren worden ist, wenn sich die Eltern trennen, an einen neuen Wohnort ziehen oder wenn sie arbeitslos geworden sind. Verschiedene Dienste und Beratungsstellen im Kreis Coesfeld helfen Eltern und Kind durch diese schwierigen Zeiten und unterstützen sie dabei, ihrer Verantwortung als Eltern gerecht zu werden.
Möglich wird das mit den sogenannten „Frühen Hilfen, die darauf abzielen, Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern und Eltern in Familie und Gesellschaft frühzeitig und nachhaltig zu verbessern” - so definiert das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) mit Sitz in Köln den Begriff der „Frühen Hilfen”.
Auf diese Weise leisten Frühe Hilfen einen Beitrag zur Förderung der Beziehungs- und Erziehungskompetenz von (werdenden) Müttern und Vätern. Damit tragen sie maßgeblich zum gesunden Aufwachsen von Kindern bei und sichern ihr Recht auf Schutz, Förderung und Teilhabe.
Fachkräfte aus Beratungsstellen, Kindertageseinrichtungen, kinderärztlichen und therapeutischen Praxen, Frühförderstellen, dem Gesundheits- und Jugendamt sowie dem Jobcenter bieten den Eltern diese Hilfe an – schnell und unbürokratisch. Informationen zu den Angeboten gibt es beim Jugendamt des Kreises Coesfeld und vor Ort bei den Städten und Gemeinden.
Frühe Hilfen sind zum Beispiel
  • Beratung und Unterstützung in Erziehungsfragen oder in Fragen bezüglich des Kindesentwicklung
  • (Familien-)Hebammen und Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen
  • Angebote der Elternbildung wie Mutter-Kind-Gruppen oder Elterntrainings
  • Willkommensbesuche nach der Geburt des Kindes durch eigens geschulte Ehrenamtliche
  • Entlastung und Unterstützung im Familienalltag bietet unter anderem die Organisation „Wellcome” (www.wellcome-online.de) oder „PRimA”- Familienbegleitung vom Caritasverband für den Kreis Coesfeld (www.caritas-coesfeld.de).
Weitere Informationen zum Thema „Frühe Hilfen” und vielem mehr gibt es in unserem umfangreichen und mitwachsenden Elternbegleitbuch, das Eltern aus Anlass der Geburt ihres Kindes von uns überreicht bekommen.    

Frühförderung

Wenn Sie sich Sorgen um die Entwicklung Ihres Kindes machen, zum Beispiel um seine Bewegungsentwicklung, seine Sprachentwicklung, sein Verhalten und seine geistige Entwicklung, dann können Sie sich an eine Frühförderstelle wenden. Gleiches gilt, wenn Ihr Kind zu früh geboren wurde, oder wenn bei ihm eine Behinderung festgestellt wurde.
Eine erste Anlaufstelle ist: Frühförder- und Beratungsstelle Haus Hall, Weßlings Kamp 1, 48653 Coesfeld; 02541/980005
E-Mail: fruehfoerderung-coesfeld@haushall.de  
Internet: www.haushall.de  
Außenstelle Nottuln: Uphovener Weg 5a, 48301 Nottuln, 02502/22 19 017
  

Onlinedatenbank Frühe Hilfen

„Onlinedatenbank Frühe Hilfen“ ist eine Datenbank des Kreises Coesfeld zu kreisweiten Angeboten ab der Geburt bis zur Vollendung des 3. Lebensjahres wie Beratungsstellen, Freizeiteinrichtungen oder Gesundheitsfachkräfte. Durch die Umkreissuche können auch Angebote aus angrenzenden Kreisen für Eltern sichtbar gemacht werden (z.B. Geburtskliniken).

Downloads

Kein Download hinterlegt

Kontakt

Zuständige Einrichtung:

Ansprechpartner

Um Onlinedienstleistungen nutzen zu können, ist ein Bürgerkonto erforderlich.

Bitte melden Sie sich hier mit Ihrem persönlichen Konto an.