Fotovoltaik-Park Appelhülsen

Seit dem 23. Oktober 2008 ist er am Netz: Der Fotovoltaik-Park Appelhülsen. Auf einer Fläche zwischen der A43, der L551 und der Stever mit einer Gesamtgröße von 17 Hektar entstand ein innovatives Projekt zur Produktion von regenerativer Energie – mit 7 Hektar Größe seinerzeit die erste Freiflächenanlage ihrer Art in Nordrhein-Westfalen. Der dabei gewonnene Strom dient allerdings nicht der unmittelbaren Versorgung der Bevölkerung mit Energie, sondern wird direkt ins öffentliche Stromnetz eingespeist.
Bei der Planung und der Umsetzung des Projektes haben insbesondere die Bezirksregierung Münster sowie der Kreis Coesfeld konstruktiv mitgewirkt und die Gemeinde Nottuln nachhaltig unterstützt. Bei der Auswahl der passenden Fläche mussten verschiedene Kriterien beachtet werden: Es durften mit der Errichtung des Fotovoltaik-Parks weder Freiflächen zerschnitten noch das Landschaftsbild zerstört werden, auch durfte das Areal keinen hohen ökologischen Wert haben und zudem musste ein genügend großer Schutzabstand zur Wohnbebauung eingehalten werden.
Die Wahl fiel schließlich auf das 17 Hektar große Gebiet, das zwischen Autobahn, Landstraße und dem Flüsschen Stever liegt. Vorerst ist für die Anlage eine Fläche von sieben Hektar ausreichend. Auch deshalb wurde die Fläche zwischen Stever und Roggenbach zunächst nicht überplant – ohnehin ist ein Teil dieser nun nicht benötigten Fläche, die zuvor komplett landwirtschaftlich genutzt wurde, als Überschwemmungsgebiet ausgewiesen.
Der Abstand zur nächsten Wohnbebauung beträgt 240 Meter, so dass die Bevölkerung durch keinerlei Emissionen gestört wird: Die Fotovoltaik-Module selbst verursachen keine Emissionen und die geringen Geräuschemissionen der Wechselrichter stellen auf Grund des hohen Abstandes zur Wohnbebauung kein Problem dar.

Was ist Fotovoltaik? 

Unter Fotovoltaik oder Photovoltaik versteht man die direkte Umwandlung von Strahlungsenergie (vornehmlich Sonnenenergie) in elektrische Energie.
Sie ist seit 1958 im Einsatz, und zwar zunächst bei der Energieversorgung von Weltraumsatelliten mittels Solarzellen. 
Inzwischen wird sie zur Stromerzeugung auf der ganzen Welt eingesetzt und findet Anwendung auf Hausdächern, bei Straßenlampen, bei Parkscheinautomaten, an Schallschutzwänden oder auf Freiflächen.
Der Name setzt sich aus den Bestandteilen Photos (das griechische Wort für Licht) und Volta (nach Alessandro Volta, einem Pionier der Elektrotechnik) zusammen. 
Die Fotovoltaik gilt als Teilbereich der umfassenderen Solartechnik, die auch andere technische Nutzungen der Sonnenenergie einschließt. 

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit

Fachbereich 4 - Kommunalbetriebe

Stiftsstraße 10,
48301 Nottuln
E-Mail: scheunemann@nottuln.de