BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

Gleichstellung von Frau und Mann

„Männer und Frauen sind gleichberechtigt” lautet Artikel 3 Absatz 2 des deutschen Grundgesetzes, und zwar seit 1949. 

1994 wurde Artikel 3 um folgendes ergänzt: Die zuständigen staatlichen Organe werden angehalten, auf die tatsächliche Gleichberechtigung hinzuwirken und geschlechterbedingte gesellschaftliche Nachteile für Frauen zu beseitigen und Frauen aktiv zu fördern.
Die Gleichstellungsbeauftragte wirkt bei allen Vorhaben und Maßnahmen der Gemeinde mit, die die Belange von Frauen und Männern berühren oder Auswirkungen auf die Gleichberechtigung von Frau und Mann und die Anerkennung ihrer gleichberechtigten Stellung in der Gesellschaft haben. Außerdem begleitet sie die Entwicklung und Umsetzung des Frauenförderplans.

 

Die Gleichstellungsbeauftragte: Ansprechpartnerin für Bürger:innen  
  • kann von Frauen und von Männern gleichermaßen in Anspruch genommen werden
  • ist Anlaufstelle für Fragen und Anregungen sowie bei Problemen der Gleichstellung
  • macht Öffentlichkeitsarbeit, um Frauen und Männer für Fragen der Gleichstellung zu sensibilisieren
  • vermittelt Kontakte zu Frauengruppen, Verbänden und Organisationen
  • vermittelt Angebote über Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für Frauen zum Beispiel für Berufsrückkehrerinnen

 

Gendersensible Verwaltungssprache

Die Gemeindeverwaltung Nottuln berücksichtigt bei ihren Formulierungen die Grundsätze zur Gleichbehandlung von Männern und Frauen auch im sprachlichen Bereich und verwendet eine geschlechtersensible Verwaltungssprache. Hier finden Sie die Richtlinien für eine gendersensible Verwaltungssprache.

 

Weiterbildungsangebote für Frauen: „Wegfinderin”

Die Veranstaltungsreihe „Wegfinderin”, die in Kooperation mit den Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Coesfeld entstanden ist, hat das Ziel, Frauen im Rahmen ihrer beruflichen Entwicklung zu unterstützen.
Die Reihe lädt dazu ein, den Fokus ganz bewusst auf sich selbst zu setzen. Mit den Vorträgen und Workshops sollen Frauen unterstützt werden, die die ihre Kompetenzen erweitern sowie berufliche und private Ziele in Einklang bringen möchten.
Die örtlichen Gleichstellungsbeauftragten übernehmen jeweils die Organisation der Termine und stehen für Fragen zur Verfügung. Die Teilnahme ist kostenlos.

Kontaktdaten und die entsprechenden Termine finden Sie im Flyer, der hier zum Download bereitsteht.
Wegen der Corona-Pandemie finden die Angebote der „Wegfinderin”, wann immer es möglich ist, online statt. Die Veranstalter:innen bitten um Verständnis für etwaige Programmänderungen und mögliche Einschränkungen.

 

Weitere Informationen

Nützliche und interessante Links: 

zum Wiedereinstieg

für Mädchen und Jungen zur Berufsfindung

zum Thema LSBTI

zum Thema Gewalt gegen Frauen und Kinder

 

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit

Verwandte Dienstleistungen

Gleichstellung von Frau und Mann

„Männer und Frauen sind gleichberechtigt” lautet Artikel 3 Absatz 2 des deutschen Grundgesetzes, und zwar seit 1949. 

1994 wurde Artikel 3 um folgendes ergänzt: Die zuständigen staatlichen Organe werden angehalten, auf die tatsächliche Gleichberechtigung hinzuwirken und geschlechterbedingte gesellschaftliche Nachteile für Frauen zu beseitigen und Frauen aktiv zu fördern.
Die Gleichstellungsbeauftragte wirkt bei allen Vorhaben und Maßnahmen der Gemeinde mit, die die Belange von Frauen und Männern berühren oder Auswirkungen auf die Gleichberechtigung von Frau und Mann und die Anerkennung ihrer gleichberechtigten Stellung in der Gesellschaft haben. Außerdem begleitet sie die Entwicklung und Umsetzung des Frauenförderplans.

 

Die Gleichstellungsbeauftragte: Ansprechpartnerin für Bürger:innen  
  • kann von Frauen und von Männern gleichermaßen in Anspruch genommen werden
  • ist Anlaufstelle für Fragen und Anregungen sowie bei Problemen der Gleichstellung
  • macht Öffentlichkeitsarbeit, um Frauen und Männer für Fragen der Gleichstellung zu sensibilisieren
  • vermittelt Kontakte zu Frauengruppen, Verbänden und Organisationen
  • vermittelt Angebote über Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für Frauen zum Beispiel für Berufsrückkehrerinnen

 

Gendersensible Verwaltungssprache

Die Gemeindeverwaltung Nottuln berücksichtigt bei ihren Formulierungen die Grundsätze zur Gleichbehandlung von Männern und Frauen auch im sprachlichen Bereich und verwendet eine geschlechtersensible Verwaltungssprache. Hier finden Sie die Richtlinien für eine gendersensible Verwaltungssprache.

 

Weiterbildungsangebote für Frauen: „Wegfinderin”

Die Veranstaltungsreihe „Wegfinderin”, die in Kooperation mit den Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Coesfeld entstanden ist, hat das Ziel, Frauen im Rahmen ihrer beruflichen Entwicklung zu unterstützen.
Die Reihe lädt dazu ein, den Fokus ganz bewusst auf sich selbst zu setzen. Mit den Vorträgen und Workshops sollen Frauen unterstützt werden, die die ihre Kompetenzen erweitern sowie berufliche und private Ziele in Einklang bringen möchten.
Die örtlichen Gleichstellungsbeauftragten übernehmen jeweils die Organisation der Termine und stehen für Fragen zur Verfügung. Die Teilnahme ist kostenlos.

Kontaktdaten und die entsprechenden Termine finden Sie im Flyer, der hier zum Download bereitsteht.
Wegen der Corona-Pandemie finden die Angebote der „Wegfinderin”, wann immer es möglich ist, online statt. Die Veranstalter:innen bitten um Verständnis für etwaige Programmänderungen und mögliche Einschränkungen.

 

Nützliche und interessante Links: 

zum Wiedereinstieg

für Mädchen und Jungen zur Berufsfindung

zum Thema LSBTI

zum Thema Gewalt gegen Frauen und Kinder

 

https://serviceportal.nottuln.de:443/suche/-/egov-bis-detail/dienstleistung/5290/show
Stabsstelle: Gleichstellung
Domherrengasse 2 48301 Nottuln
Telefon 02502 942-301

Frau

König

Domherrengasse 2, Raum 210

+49 2502 942-301
koenig@nottuln.de